AUFSTEHEN ODER LIEGENBLEIBEN? WAS DENKEN SIE MONTAGMORGEN?

AUFSTEHEN ODER LIEGENBLEIBEN? WAS DENKEN SIE MONTAGMORGEN?

Kennen Sie das auch? Kaum hat man sich auf das Wochenende gefreut, klingelt auch schon wieder der Wecker und es ist Montagmorgen :-)  

Ich lade Sie mit diesem Artikel dazu ein, mir und meinen Lesern zu erzählen, wie es Ihnen an einem für Sie typischen Montagmorgen geht! Dazu finden Sie unter diesem Artikel ein Kommentarfeld, in das Sie Ihren Kommentar eintragen und an mich absenden können.

Wenn ich an die Jahre zwischen meinem 20. und 44. Lebensjahr zurückdenke, fällt mir ein, dass ich mich Montagmorgens stets total müde und völlig genervt vom schrillen Ton des Weckers aus dem Bett quälte. Aus den fünf Minuten, die ich doch noch kurz liegen bleiben wollte, wurden meist fünfzehn oder zwanzig Minuten und irgendwie kamen mir diese Minuten vor, als wären es nur Sekunden gewesen. Am schlimmsten fand ich es früher, wenn ich vor 06.00 Uhr aufstehen musste, das war einfach der blanke Horror für mich :-)

Heute geht es bei mir morgens Gott sei Dank entspannter zu. Vor 06:00 Uhr käme ich heute noch immer nicht aus dem Bett – egal, wann ich am Abend zuvor ins Bett gehen würde :-)

Und wie kommen Sie am Montagmorgen aus den Federn?

AUFSTEHEN ODER LIEGENBLEIBEN? – WAS DENKEN SIE MONTAGMORGEN?
Erschienen im BLOG “Lebe das Leben” von Ralf Hillmann


RALF HILLMANN - SPIRITUELL AUF DEINE WEISE
ENTDECKEN SIE IHR SEELISCH-GEISTIGES POTENZIAL
Für mehr Informationen und Referenzen – KLICKEN SIE BITTE HIER!

Leave a comment

12 Comments

  1. Hallo Ralf,

    danke für dein ausführliches Feedback! Ja, Freiheit ist ein großes Thema, wobei man die Polarisation nicht vergessen darf. Viele Dinge kommen anders, als wir es ursprünglich geplant haben. Das ist aber nicht schlimm, es ist Leben! … Es liegt ja auch an uns, wie wir darauf reagieren. Noch ganz kurz zu einem anderen deiner Themen: “Zufälle”. So wie du, glaube ich auch nicht an Zufälle. Jeder hat seine Aufgaben hier auf diesem Planeten und wer das nicht wahrhaben will, der bekommt schmerzhafte “Zufälle” zugeteilt, wer sein Leben aber lebt, der bekommt genau die positiven “Zufälle”, die er für sein Fortkommen und im Nachklang für das Fortkommen der Welt braucht. Es bleibt spannend – ich liebe es! Dir einen schönen Abend … Emanuela

    Antworten
    • Hallo Emanuela,

      und schon wieder danke für deinen Kommentar :-) Ja, das mit den Zufällen sehe ich ja wie du gelesen hast auch ähnlich. Wenn es keine Zufälle gäbe, würde das ja bedeuten, dass alles vorbestimmt wäre. Oder zumindest würde es bedeuten, dass sich keine “zufällige” Begebenheit wirklich “zufällig” ergeben würde. Alles wäre von vornherein irgendwo festgeschrieben. Das glaube ich wirklich nicht. Wozu sollten wir denn dann überhaupt noch hier auf der Welt sein, wenn wir einfach nur unser vorbestimmtes Leben vor uns hinleben würden. Wir bräuchten ja gar keine Interessen, Talente, Wünsche und Bedürfnisse, denn alles würde ja auch ohne unser Zutun ablaufen :-) Ja und auch da gebe ich dir Recht: Es bleibt spannend – ich liebe es auch :-)

      Herzliche Grüße – Ralf

      Antworten
  2. Hallo Ralf,

    auf der der Suche nach Infos über das Krafttier “Wolf” bin ich auf deine Seite gestoßen. Ich stehe jeden Tag gleich schwer auf und bin wirklich nicht motiviert den Tag in meiner Arbeit zu verbringen. Ausnahme ist der Freitag! Im Rahmen einer Arbeitszeitverkürzung gehört dieser Tag mir alleine …ich bestimme! Ich nutze den Freitag zum Schreiben und dazu, mir Inspirationen zu holen. Ich habe mir mittlerweile eine eigene Webseite gebaut und ich versuche in allem, was ich schreibe eine Botschaft zu überbringen. So gesehen, ist es nicht wichtig, wann ich aus dem Bett komme und auch nicht wie lange ich am Abend arbeite. Ich wünsche mir, dass es mir mit Hilfe meines Krafttieres und meiner Intuition gelingt, dahingehend meinen Weg zu verfolgen. Liebe Grüße Emanuela

    Antworten
    • Hallo Emanuela,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Webseite habe ich mir natürlich gleich angesehen. Sehr ansprechend. Wirklich eine tolle Seite. Ich freue mich für dich, dass du den Freitag für dich allein hast und dass du die Zeit so sinnvoll nutzen kannst. Ja, es ist auch für mich nicht so wichtig, wann ich aufstehe oder wann ich zu Bett gehe. Das ist die Freiheit, die ich als Selbstständiger mit meiner Arbeit habe. Es gibt natürlich immer viel zu tun und immer warten neue Ideen darauf, umgesetzt zu werden. Eigentlich wollte ich den Dezember in diesem Jahr dafür nutzen mal ein bisschen auszuruhen um dann im neuen Jahr wieder mit frischer Energie durchzustarten. Da gerade unglaublich viele Mails bei mir eingehen, mit denen ich gefragt werde, ob mein neues Krafttierreisebuch nicht auch ohne Krafttierreise erhältlich ist, arbeite ich jedoch gerade noch an einer Version, die ohne die Reise auskommt. Dann wird halt im Januar Pause gemacht :-)

      Herzliche Grüße an dich und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit

      Ralf

      Antworten
  3. Karin

     /  12. November 2012

    Bei mir unterscheidet sich der Montag Morgen nicht von den anderen Wochentagen, da ich auch zum Teil an den Wochenenden arbeite. Ich bereite mich allerdings schon immer ein wenig auf die neue Woche vor, indem ich Sonntag Abends eine to-do-Liste erstelle. So kann ich schon mal überlegen, mit welcher Aufgabe ich am besten Montags beginne. Je nach Tagesform beginne ich entweder mit den angenehmen oder unangenehmen Dingen. Allerdings muß ich nie um 6.00 Uhr oder gar noch früher aufstehen, ich kann meine Uhrzeit selbst festlegen und meinem eigenen Rhythmus nachgeben. Das ist ein Privileg, welches ich sehr schätze. So früh, das wäre für mich nicht nur am Montag schlimm!

    Antworten
    • Liebe Karin,

      vielen Dank für deine Zeilen. Da geht es uns beiden ungefähr gleich. Ich kann auch aufstehen wann ich will. Und wer hätte das gedacht, seitdem ich aufstehen kann, wann ich will und meine Arbeit machen kann, wie und wann ich will, kann ich sogar ohne Probleme früh aufstehen :-)

      Herzliche Grüße – Ralf

      Antworten
  4. Tabea

     /  7. November 2012

    Also ich muss morgens immer um 5 Uhr raus. Es gibt Schlimmeres, wie z.B. äähhh? Ach, ich komm jetzt nicht drauf :-)

    Grüße von Tabea

    Antworten
    • Hallo Tabea,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich lach mich weg. Aber ich kann so lange darüber nachdenken, wie ich will, mir fällt einfach auch nichts ein, was schlimmer ist, als um 5 Uhr aufzustehen. Ach doch, da fällt mir nun doch noch etwas ein. Und zwar: Um 4 Uhr aufzustehen :-)

      Liebe Grüße – Ralf

      Antworten
  5. Michael

     /  7. November 2012

    Wer hat eigentlich den Montagmorgen erfunden? Schlimmer als der normale Montagmorgen ist nur der Montagmorgen nach einem Urlaub :-)
    So, ich muss jetzt ins Bett, sonst komm ich morgen nicht raus, auch wenn morgen nicht montag ist :-)

    Gute Nacht, Michael

    Antworten
    • Vielen Dank Michael,

      ja, Montagmorgen nach einem Urlaub, da gibt es wirklich Schöneres :-) Dagegen hilft nur: Keinen Urlaub machen :-)

      Herzliche Grüße – Ralf

      Antworten
  6. Mara

     /  7. November 2012

    Hallo, ich darf gar nicht an Montagmorgen denken, da zieht sich bei mir alles zusammen. Nein, Freitagabend ist mir eindeutig lieber :-)

    Viele Grüße
    Mara

    Antworten
    • Liebe Mara,

      ich danke dir für deinen Kommentar. Ja, ich stimme dir zu, Freitagabend ist einfach nicht zu übertreffen :-) Wochenende – ich komme !

      Viele Grüße an dich – Ralf

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


8 × sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser BLOG vergibt DoFollow Status. Referenz IT Blögg